holzverstromung nidwalden

Die Energieanlage Holzverstromung Nidwalden ist ein thermisches Kraftwerk, in dem CO2-neutral, möglichst schadstofffrei und nachhaltig aus heimischem Holz Strom und Wärme erzeugt wird. Die Anlage besteht aus einer Schnitzelheizung, einer Holzvergasung und -verstromung sowie dem Wärmeverbund Rieden, Stans-Oberdorf. Natur belassenes Holz wird zu Wärme, Alt- und Restholz zu Strom und Wärme umgewandelt.

 

Die Anlage mit dem Namen «Holzverstromung Nidwalden» wird im Vollausbau 15.2 GWh Wärme und 9.6 GWh Strom CO2-neutral erzeugen. Die in das Fernwärmenetz eingespiesene Energie wird Grossverbraucher wie die Pilatus Flugzeugwerke, die Kantonale Verwaltung bei der Kreuzstrasse und die Swissint der Schweizer Armee mit Heiz- und Prozesswärme versorgen. Der Strom geht als zertifizierter Ökostrom ins Netz. Die maximale Wärmeleistung beträgt 7.4 MW (entspricht in etwa dem Wärmebedarf von 700 EFH), die maximale Stromleistung 1.36 MW (entspricht in etwa dem Strombedarf von 1'500 EFH). Ohne Berücksichtigung der CO2-Substitution in der Stromerzeugung und im wegfallenden Transport des Rest- und Altholzes nach Mailand beträgt das CO2-Einsparungspotential jährlich rund 1'390'000 Liter Heizöl, was 3'725 t CO2 entspricht.